Security-Bekleidung im Winter

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und mit ihr kommen Vor- und Nachteile. Während sich Familien mit Kindern darauf freuen, Schneemänner zu bauen und Schlittenfahren zu gehen, treibt der Winter bei Berufstätigen in verschiedenen Branchen tiefen Sorgenfalten auf die Stirn. Security-Mitarbeiter, Personenschützer oder das Personal in der Objektsicherung kennen die Probleme, die Schnee, Eis und kalte Temperaturen mit sich bringen.


Damit die Arbeit in der Sicherheitsbranche auch weiterhin Freude macht und Sie Ihre verantwortungsvolle Aufgabe durch kalte Füße, Hände und ständige Erkältungen nicht mehr ordnungsgemäß erfüllen können brauchen Sie funktionelle und qualitativ hochwertige Bekleidung – und diese muss auch richtig verwendet werden.


Wie im Wintersportbereich ist das “Zwiebelprinzip“ auch für die Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten der beste Weg, immer optimal angezogen zu sein:

Das richtige Schuhwerk besteht aus warmen, robusten Stiefeln, die über die Knöchel ragen und sich fest verschnüren lassen, ohne dabei zu drücken. Dazu sollten Handschuhe getragen werden, die warm sein sollten und am besten über zusätzliche, wichtige Eigenschaften für Security-Arbeiter verfügen. Es ist zum Beispiel ratsam, das der Handschuh aus einem schnitthemmenden Material gefertigt ist und über einen Knöchelschutz verfügt.


Um ein auskühlen über Kopf und Oberkörper zu vermeiden, sollte eine warme Mütze und ein stabiler, warmer Blouson mit der entsprechenden “Security“ Kennzeichnung getragen werden. Das äußere Outfit wird durch eine robuste „Tactical“ Hose mit vielen Taschen und möglichst passgenauem Sitz vollendet. Unter dem Blouson können je nach Temperatur Securitypullover, T-Shirts, Poloshirts oder Hemden getragen werden. Es ist natürlich von Vorteil, wenn diese Kleidungsstücke ebenfalls durch entsprechende Schriftzüge gekennzeichnet sind, damit der Security auch nach dem Ablegen der Jacke noch als solcher wahrgenommen und erkannt werden kann. Nur so kann sicher gewährleistet werden, dass seine Aufgabe auf schnellstem Wege erfüllt werden kann. Bei extrem tiefen Temperaturen kann natürlich als innerste Schicht sog. Funktionsunterwäsche getragen werden. So kann Feuchtigkeit vom Körper abgeleitet werden, ohne dass der Träger dabei auskühlt. Funktionsunterwäsche kann über viele Quellen, u.a. Outdoor-Händler bezogen werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

nach oben